Effizienzbranche.de

Branchenportal für Energieeffizienz-Lösungen

Fotolia 37157865 1280 256

Plug Power und Brookfield Renewable forcieren Aufbau von US-Wasserstoff-Produktion

Latham, USA- Plug Power und der Betreiber von regenerativen Energieanlagen Brookfield Renewable Partner haben eine Kooperation angekündigt. Es geht um den weiteren Aufbau eines Produktionsnetzwerkes für grünen Wasserstoff in den USA.

Grüner Wasserstoff gilt als ein wesentlicher Bestandteil einer kohlenstofffreien Wirtschaft und als entscheidend für die Dekarbonisierung des Transport- und Logistiksektors sowie energieintensiver Industriezweige wie der Stahlerzeugung. Der im regenerativen Aktienindex RENIXX World gelistete Brennstoffzellen- und Wasserstoffspezialist Plug Power verfolgt den Plan zum Aufbau eines Netzwerks an Wasserstoff-Produktionsanlagen und kündigt in diesem Zusammenhang einen weiteren wichtigen Meilenstein an.

Weiterer Schritt beim Aufbau eines US-Netzwerks für grünen Wasserstoff
Der Brennstoffzellen-Hersteller Plug Power und der Betreiber von regenerativen Energieerzeugungsanlagen Brookfield Renewable Partners haben Pläne für den Bau einer Anlage zur Herstellung von grünem Wasserstoff bekannt gegeben. Die Anlage soll am Susquehanna River im südlichen Zentrum von Pennsylvania stehen. Der für die Elektrolyse des Wasserstoffs benötigte Strom wird aus dem Brookfield Renewable Wasserkraftwerk Holtwood am Susquehanna River bezogen.

Der Baubeginn der Produktionsanlage ist für das erste Quartal 2022 geplant, die Anlage wird voraussichtlich Ende 2022 in Betrieb gehen. Sobald die Wasserstoff-Produktion in Betrieb ist, wird sie voraussichtlich etwa 15 Tonnen grünen Flüssigwasserstoff pro Tag produzieren. Der grüne Wasserstoff aus der neuen Produktion soll die Dekarbonisierung der Transport- und Logistikindustrie im Nordosten und in den sog. Mittelatlantikstaaten (u.a. Nes York, New Jersey und Pennsylvania) unterstützen.

"Dies ist ein weiterer Schritt in unserem Bestreben, die grüne Wasserstoffwirtschaft in den USA und danach weltweit aufzubauen", so Plug Power-CEO Andy Marsh. Als eine der ersten großtechnischen Anlagen für grünen Wasserstoff in Nordamerika stelle die Anlage einen bedeutenden Meilenstein im Plan von Plug Power dar, das erste nordamerikanische Netzwerk für grünen Wasserstoff aufzubauen.

Bau von Nordamerikas größter Anlage zur Wasserstoffproduktion auf der Agenda
Plug Power hat außerdem kürzlich den Bau einer Anlage zur Herstellung von grünem Wasserstoff und eines Umspannwerks im Western New York Science, Technology and Advanced Manufacturing Park mit einem Investitionsvolumen von 290 Mio. USD bekannt gegeben. Als Nordamerikas größte Produktionsanlage für grünen Wasserstoff soll die Anlage täglich 45 Tonnen grünen Flüssigwasserstoff produzieren und damit die Nordost-Region versorgen. Über ein Netzwerk von Anlagen möchte Plug Power bis 2025 weltweit 500 Tonnen Wasserstoff täglich liefern und das Volumen bis 2028 auf 1.000 Tonnen täglich steigern. Die Anlage im STAMP-Park wird PEM-Elektrolyseure von Plug Power mit einer Gesamtkapazität von 120 Megawatt (MW) nutzen, um den Wasserstoff mit Wasserkraft herzustellen. Zusammen mit der bestehenden Anlage des Unternehmens in Tennessee bilden die neuen Anlagen die ersten Glieder des nordamerikanischen Netzwerks zur Herstellung von grünem Wasserstoff.

Plug Power Aktie im März 2021 stark unter Druck
Der Kurs der Aktie von Plug Power hat im März nach aktuellem Stand rund 27 Prozent eingebüßt. Aktuell steht die Aktie bei 29,58 Euro (31.03.2021, 10:40 Uhr, Börse Stuttgart). Gegenüber dem bisherigen Jahreshoch von 61,88 Euro am 26. Januar 2021 ist das ein Rückgang um über 50 Prozent. Verglichen mit dem Kurs zum Jahreswechsel steht die Plug Power Aktie aktuell bei einem Plus von 10,7 Prozent.


© IWR, 2021


31.03.2021

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen