Effizienzbranche.de

Branchenportal für Energieeffizienz-Lösungen

Pressemitteilung Haus der Technik e.V.

Der "Energiepass" als neues Arbeitsfeld für Ingenieure und Architekten

Essen (iwr-pressedienst) - Nach der EU-Richtlinie "Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden", die derzeit in nationales Recht umgesetzt wird, müssen ab 4.1.2006 bei allen Neuvermietungen und Immobilienverkäufen Energiepässe vorgelegt werden. Die Deutsche Energieagentur (dena) hat im Vorlauf des Gesetzgebungsverfahrens einen bundesweiten Modellversuch mit über 30 Teilnehmern z.B. Modellkommunen und Wohnungsbaugesellschaften durchgeführt.

Ein bundesweiter Standard für Energiepässe soll geschaffen und in der Praxis getestet werden, um die bundeseinheitliche Einführung vorzubereiten.

Der Energiepass wird mehr Verbraucherschutz durch Energietransparenz ermöglichen und Gebäudeeigentümern eine Positionierung im Wettbewerb ermöglichen. Insbesondere für bauvorlageberechtigte Ingenieure und Architekten wird die neue gesetzliche Regelung ein neues Arbeitsfeld mit einem enormen Potenzial erschließen.

Zur Zeit sind noch manche Fragen ungeklärt: Werden nur Architekten und Ingenieure Pässe ausstellen dürfen oder auch Handwerker? Aus der Wohnungswirtschaft wird die Befürchtung eines zu hohen bürokratischen Mehraufwands geäußert.

Das Haus der Technik lädt gemeinsam mit der Stadt Essen und der Energieagentur NRW am 24. Februar 2005 zur Fachtagung: Der "Energiepass" als neues Arbeitsfeld für Ingenieure und Architekten ein.

Aktuelle Informationen zum Sachstand EU-Gebäuderichtlinie und EnEV, Praxis und Rechenverfahren und Erfahrungen aus Modellkommune, der Wohnungswirtschaft sowie bei Nichtwohngebäuden werden vorgestellt.

Die Veranstaltung richtet sich an bauvorlageberechtigte Ingenieure und Architekten, Mitarbeiter aus kommunalen Verwaltungen und Eigenbetrieben, Energieberater und interessierte Mitarbeiter aus Energieversorgungs- und Wohnungsunternehmen, Makler und Mitarbeiter von Banken.

Weitere Informationen erhalten Interessierte beim Haus der Technik e.V., Essen unter: mailto:b.doleschel@hdt-essen.de (Frau Brigitte Doleschel-Krug), Tel.: 0201/1803-244, Fax: 0201/1803-263, http://www.hdt-essen.de oder https://www.energiekalender.de/anzeige/adresse.php?eintrag=1113792

Essen, den 20. Januar 2005


Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an Haus der Technik e.V. wird freundlichst erbeten.



Achtung Redaktionen: Für Fragen steht Ihnen Frau Brigitte Doleschel-Krug, Haus der Technik e.V., gerne zur Verfügung.
Hollestr. 1
45127 Essen
Tel: (0201) 18 03 - 244
Fax: (0201) 18 03 - 263
E-Mail: mailto:b.doleschel@hdt-essen.de
Internet: http://www.hdt-essen.de



Online-Pressemappe - alle Pressemitteilungen der Haus der Technik e.V. | RSS-Feed abonnieren



Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung »Haus der Technik e.V.« verantwortlich.

 


Weitere Pressemitteilungen von Haus der Technik e.V.


Über Haus der Technik e.V.

Das HDT ist eines der führenden unabhängigen Weiterbildungsinstitute für Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Es hat sich als Know-how Transferstelle seit vielen Jahren gerade im Bereich der Windenergie einen guten Namen gemacht. Seit einiger Zeit wird das „Windangebot“ auch verstärkt durch Themen aus dem Solarbereich. Inzwischen haben über 5500 Personen die Angebote (Seminare und Tagungen) zum Thema Windenergie besucht.

Seit 2009 arbeitet das HDT erfolgreich mit der ForWind-Academy zusammen. Die ForWind-Academy ist ebenfalls ein Partner für die Qualifizierung in der Windenergie

Das klassische HDT Angebot (Seminar und Tagungen im Bereich Elektrotechnik, Elektronik, Maschinenbau, Automobiltechnik, Chemie, Bauwesen, Umweltschutz, Management, Arbeitsicherheit, Strahlenschutz und Recht) wird jährlich von über 17.000 Teilnehmer genutzt.

www.hdt-essen.de/windenergie

Weitere Informationen zu Haus der Technik e.V.