Effizienzbranche.de

Branchenportal für Energieeffizienz-Lösungen

Fotolia 37157865 1280 256

Albwerk verkauft Projektrechte: EnBW startet Bauphase für Windpark Keltenschanze-Weilerhöhe

© EnBW, Windpark Hohenstadt - Visualisierung© EnBW, Windpark Hohenstadt - Visualisierung

Stuttgart - Nachdem das Albwerk sich gut neun Jahre lang für die Errichtung des Windkraft-Standorts Keltenschanze-Weilerhöhe eingesetzt hatte, entschied sich das regionale Energieunternehmen im Sommer 2021, die Projektrechte an eine EnBW-Tochter zu veräußern.

Den Bau sowie den Betrieb der Windenergieanlagen übernimmt die EnBW Windkraftprojekte GmbH als neue Eigentümerin des Windparks, ein Tochterunternehmen der EnBW AG.

Seit dem 06.09.2021 ist die Genehmigung des Windparks nun bestandskräftig. Der Windparkt hat im Rahmen eines Ausschreibungsverfahrens einen EEG-Vergütungssatz von 6 ct/kWh erhalten.

Die Projektierung und der Bau des Windparks bleiben beim ursprünglich beauftragten Projektierungsunternehmen Megawatt Gesellschaft für Windenergie mbH. Ab November 2020 werden voraussichtlich die ersten Bodenuntersuchungen durchgeführt.

Mit einer Inbetriebnahme der Anlagen, zwei vom Typ Nordex N149 und eine vom Typ Nordex N131, rechnen die beiden Unternehmen im ersten Quartal 2023. Der Windpark wird mit einer Gesamtleistung von 12,6 MW pro Jahr ca. 25 Mio. kWh Grünstrom erzeugen.

Der Energieversorger EnBW betreibt im gesamten Bundesgebiet an 49 Standorten Onshore-Windenergieanlagen mit einer Leistung von 561 Megawatt (MW). Bis 2025 sollen laut EnBW weitere 2.200 MW Windkraftleistung hinzukommen.

© IWR, 2021

20.10.2021