Effizienzbranche.de

Branchenportal für Energieeffizienz-Lösungen

Fotolia 37157865 1280 256

Auftragseingang positiv: SMA Solar kämpft mit Lieferschwierigkeiten

© SMA Solar AG© SMA Solar AG

Niestetal - Die SMA Solar Technology AG musste im ersten Halbjahr 2022 einen Umsatz- und Gewinnrückgang hinnehmen. Das operative Ergebnis auf EBITDA-Basis ging in den ersten sechs Monaten auf 16 Mio. Euro zurück (H1 2021: 38 Mio. Euro). Der Auftragseingang ist weiterhin sehr stark. Die anhaltenden Lieferschwierigkeiten bei elektronischen Bauteilen beeinflussen die Umsatz- und Ergebnisentwicklung des Unternehmens, teilte SMA Solar mit.

Die SMA Gruppe verkaufte Wechselrichter mit einer Leistung von insgesamt rund 5,8 GW und erzielte einen Halbjahresumsatz von 471,9 Mio. Euro (H1 2021: 488,3 Mio. Euro). Die Umsätze im Segment Home Solutions gingen zurück, weil die hohe Nachfrage aufgrund der Materialknappheit nicht bedient werden konnte. Der Umsatz in den Segmenten Commercial & Industrial Solutions und Large Scale Project Solutions blieb aufgrund von Lieferschwierigkeiten und Projektverschiebungen infolge gestiegener Preise auf Vorjahresniveau.

Das Konzernergebnis sank auf -10,6 Mio. Euro (H1 2021: 13,3 Mio. Euro). Das Ergebnis je Aktie reduzierte sich somit auf -0,31 Euro (H1 2021: 0,38 Euro).

Der SMA Vorstand bestätigt die am 1. März 2022 veröffentlichte Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2022. Diese sieht einen Umsatz in Höhe von 900 Mio. Euro bis 1.050 Mio. Euro und ein operatives Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) von 10 Mio. Euro bis 60 Mio. Euro vor.

© IWR, 2022

12.08.2022