Effizienzbranche.de

Branchenportal für Energieeffizienz-Lösungen

Fotolia 37157865 1280 256

Höhere Verkaufspreise: Nordex erreicht Auftragseingang von 6,3 GW im Jahr 2022

© Nordex, U. Mertens© Nordex, U. Mertens

Hamburg - Die Nordex Group hat im Gesamtjahr 2022 Bestellungen über 1.235 Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 6,3 GW erhalten. Das ist ein Rückgang im Vergleich zum Vorjahr 2021, als Aufträge über 1.636 Windturbinen mit einer Leistung von 7,95 GW (inkl. ein Großauftrag über 1 GW aus Australien) eingingen. Gleichzeitig kann Nordex die Verkaufspeise deutlich anheben.

Auf das vierte Quartal 2022 entfielen laut Nordex 386 Windenergieanlagen (Q4 2021: 678) mit einer Gesamtleistung von 1,9 GW (Q4 2021: 3,3 GW). Der durchschnittliche Verkaufspreis in Euro je Megawatt Leistung (ASP) liegt jedoch mit EUR 0,89 Mio./MW deutlich über dem Vorjahresquartal (Q4/2021: EUR 0,74 Mio./MW). Das ist ein Anstieg um 20,3 Prozent.

Im Jahr 2022 erhielt Nordex Bestellungen aus insgesamt 20 Ländern. Auf Europa entfielen mit 14 Ländern 73 Prozent des gesamten Auftragseingangs. Die größten europäischen Einzelmärkte waren dabei Deutschland, Finnland, die Türkei, Polen und Spanien. In Deutschland ist Nordex im Jahr 2022 bei der Inbetriebnahme von Anlagen und installierter Leistung Marktführer vor Vestas und Enercon. Das geht aus den Daten des Marktstammdatenregisters der Bundesnetzagentur (Stand: 12.01.2023) hervor.

Die Region Lateinamerika verzeichnete mit vier Ländern 21 Prozent des Auftragsvolumens, dabei waren Brasilien und Kolumbien die größten Einzelmärkte. Auf die Region Nordamerika entfielen mit Kanada und den USA 6 Prozent der Aufträge.

Die Nordex-Aktie gibt im heutigen Handel bisher um rd. 3 Prozent auf 14,20 Euro nach.

© IWR, 2024

17.01.2023