Effizienzbranche.de

Branchenportal für Energieeffizienz-Lösungen

Fotolia 37157865 1280 256

Vernetzung gefragt: Wärmepumpenhersteller M-Tec trotzt der Krise

© M-TEC© M-TEC

Pinsdorf - Die M-Tec GmbH aus Österreich stellt ihre Wärmepumpen ab sofort zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energiequellen her. Den gesamten Bedarf von 200.000 kWh Stromverbrauch der Produktionsstätte in Pinsdorf (Oberösterreich) decken eine Photovoltaikanlage und ein eigenes Wasserkraftwerk.

Überschüsse werden entweder für das Heizen/Kühlen mit Wärmepumpen oder das Laden der firmeneigenen Elektrofahrzeuge genutzt oder über die Schnellladestation externen Fahrzeughaltern zur Verfügung gestellt.

„Mit unseren Produkten maximieren wir den Autarkiegrad von Privathaushalten und Gewerbebetrieben. Wir freuen uns, dass wir sie jetzt hundertprozentig erneuerbar fertigen können“, sagt Peter Huemer. Trotz Corona ist es dem M-Tec-Gründer und Geschäftsführer 2020 gelungen, den Umsatz seiner Firma um mehr als 30 Prozent zu steigern.

Den Erfolg sieht das Unternehmen in dem Energiemanagementsystem E-Smart. Dieses vernetzt Quellen und Verbraucher zu einer Gesamtenergielösung und wird von M-Tec als weltweit erstem und einzigen Hersteller in sämtliche Wärmepumpen integriert. Im Jahr 2020 hat M-Tec rund 1.000 Luft- und Erdwärmepumpen mit integriertem Energiemanagementsystem produziert.

Im Februar 2021 bringt M-Tec eine neue Wärmepumpen-Produktserie für Unternehmen und Wohnhausanlagen mit bis zu 280 Kilowatt Leistung auf den Markt. Dann folgt eine neue Solewärmepumpe, die sich mit PVT-Kollektoren kombinieren lässt. Die hybriden Kollektoren können sowohl Strom als auch Wärme erzeugen.

© IWR, 2021

14.01.2021