Effizienzbranche.de

Branchenportal für Energieeffizienz-Lösungen

Fotolia 37157865 1280 256

3M senkt Energieverbrauch um 30 Prozent

Neuss – Der global tätige Industrie- und Technologie-Konzern 3M aus dem US-Bundesstaat Minnesota hat seinen Energieverbrauch in den vergangenen Jahren drastisch reduziert. Bei der Müllvermeidung hat der Konzern seine Ziele jedoch nicht erreicht.

3M hat zwischen 2010 und 2015 seinen Energieverbrauch im Verhältnis zum Umsatz um 30 Prozent senken können. Dies geht aus dem aktuellen Nachhaltigkeitsergebnisse des Unternehmens, dem „Sustainability Report 2016“.

Schadstoffemissionen ebenfalls deutlich gesenkt

Der Bericht dokumentiert die weltweiten Nachhaltigkeitsziele und -fortschritte von 3M. Neben dem kräftigen Einsparungen beim Energieverbrauch konnte zudem der Ausstoß an Luftschadstoffen von 3M stärker reduziert werden als geplant. Zwischen 2005 und 2015 sollten die Emissionen um 15 Prozent im Verhältnis zum Umsatz sinken. Mit einer Reduktion um 30 Prozent habe das Unternehmen eigenen Angaben zufolge dieses Ziel deutlich übertroffen. Optimierungsbedarf sieht 3M allerdings beim Thema Abfall. Das ursprüngliche Ziel, das Volumen um zehn Prozent im Verhältnis zum Umsatz zu senken, wurde nicht erreicht.

Ziele bis 2025 – Regenerativer Stromanteil soll auf 25 Prozent steigen

Auch in Zukunft will der Multitechnologie-Konzern 3M, unter anderem bekannt für Beschichtungen, Folien, Schleiftechnologien und Klebstoffen wie den berühmten „Post-It“-Zetteln, seine Nachhaltigkeit verbessern. So soll bis 2025 die Energieeffizienz im Verhältnis zum Nettoumsatz um 30 Prozent steigen. Darüber hinaus will das Unternehmen den Anteil der erneuerbaren Energien am gesamten Stromverbrauch auf 25 Prozent erhöhen, zudem den Produktionsabfall und den Wasserverbrauch im Verhältnis zum Umsatz um jeweils zehn Prozent senken und die Treibhausgasemissionen um mindestens die Hälfte reduzieren. Auch bei seinen Kunden will 3M ansetzen. Mit Hilfe von 3M-Lösungen soll die Kundschaft dabei unterstützt werden, den Ausstoß an Treibhausgasen um 250 Millionen Tonnen zu senken. Bereits 1975 formulierte 3M umweltpolitische Grundsätze und setzte sie mit dem 3P-Programm um. Das Kürzel steht für „Pollution Prevention Pays“, auf deutsch: „Umweltschutz zahlt sich aus“.

© IWR, 2016

09.06.2016