Effizienzbranche.de

Branchenportal für Energieeffizienz-Lösungen

Fotolia 37157865 1280 256

Schweden verkündet historische Investitionen in Klima und Erneuerbare

Stockholm – Schweden will fast 13 Mrd. schwedische Kronen (SEK) (ca. 1,4 Mrd. Euro) für Projekte zum Klimawandel und für erneuerbare Energien bereitstellen. Es ist die größte Summe, die Schweden in Projekte dieser Art investiert.

Das skandinavische Land hat ein neues Budget für Umweltmaßnahmen aufgestellt. Darin enthalten sind 12,9 Mrd. SEK aus dem neuen Jahresbudget für 2017, die in Projekte aus den Bereichen „Übergang zu erneuerbaren Energien“ und „Mobilität ohne fossile Energieträger“ investiert werden sollen.

Schienen- & Radverkehr und Treibhausgase als Schwerpunkte

Das Königreich im Norden Europas wird von 2017 bis 2020 insgesamt 12,9 Mrd. SEK (ca. 1,36 Mrd. Euro) in Klima-Initiativen investieren. Das Budget stellt das größte Klima- und Umweltbudget aller Zeiten in Schweden dar. Ungefähr 630 Mio. Euro werden in das Schienen-Netz investiert, u.a. um die Kapazität zu erhöhen. Die Investitionen in die Fahrrad-Infrastruktur werden auf 100 Mio. Euro aufgestockt (von 80 Mio. Euro). Die Regierung plant außerdem 370 Mio. Euro in lokale und regionale Projekte zu stecken, um die Treibhausgasemissionen zu verringern. Diese Projekte werden zu mindestens 50 Prozent aus dem privaten Sektor, von Gemeinden und Gesellschaften kofinanziert.

Bedeutung von regenerativen Energien wächst in Schweden

Der Anteil der erneuerbaren Energien am Bruttoendenergieverbrauch wächst in Schweden seit Jahren. Die stark ausgebaute Wasserkraft hob den gesamten EE-anteil am Bruttoendenergieverbrauch bereits 2014 auf rd. 53 Prozent. Damit hat Schweden sein Ziel gegenüber der EU von 49 Prozent erneuerbare Energien am Endenergieverbrauch bis 2020 bereits heute erreicht. Mit den nun beschlossenen Maßnahmen kann der EE-Anteil nun noch weiter wachsen.

© IWR, 2016

14.09.2016